header

Istrien - ein Kurzporträt

Istrien - der Garten Eden an der Adria

Istrien, Kroatiens nördlichste Halbinsel ist nicht erst seit gestern bekannt für seine wunderbare Landschaft, exquisite Trüffel und edle Weinsorten der Malvazijarebe.

Als im 19. Jahrhundert die ersten Gäste kamen, entdeckten sie sehr schnell den Reiz dieser Urlaubsregion. Das sanfte mediterrane Klima mit regelmäßigen Niederschlägen lässt die Vegetation das ganze Jahr über blühen und gedeihen.
    
Olivenhaine und schattige Wälder auf den wogenden Hügeln schmiegen sich an mittelalterliche Städte und Dörfer mit wehrhaften Schutzmauern und betten sich an eine höchst ansprechende Küste. Und sollten Sie auch an europäischer Kultur, Geschichte und Architektur interessiert sein, wird Ihnen ein Urlaub nicht ganz reichen.

Geographische Lage – Erreichbarkeit

Istrien, die größte Halbinsel von KroatienIstrien, die größte Halbinsel in der nördlichen Adria, ist 80 Kilometer lang, 60 Kilometer breit und umfasst eine Fläche von 3476 Quadratkilometern. Politisch gehört der größte Teil Istriens zu Kroatien, ein Teil im Norden liegt in Slowenien und ein kleiner Landstrich im Westen zählt schließlich zu Italien.

Istrien ist gut in das europäische Autobahnnetz angeschlossen. Von München sind es rund 600 Autobahn-Kilometer.

Mit dem Flugzeug erreicht man Istrien über die internationalen Flughäfen Pula und Rijeka in Kroatien und Portoroz in Slowenien. In Rijeka starten und landen einige Billigfluglinien.

Etwas umständlicher ist die Anreise mit der Bahn, denn viele Schienenverbindungen stammen noch aus der Zeit, als Istrien zur österreichisch-ungarischen K&K-Monarchie gehörte. So gibt es Verbindungen nach Slowenien, das kroatische und das italienische Eisenbahnnetz sind aber nur bedingt erreichbar. Es bietet sich daher an, eine Anreise mit der Bahn über Slowenien zu planen.

Landschaft

Die Küste der Halbinsel ist stark gegliedert. Buchten, Meeresarme und fjordähnliche Einschnitte gestalten die Küstenlinie höchst abwechslungsreich.

Panorama Istrien

Aktivurlaub

Mit einer Länge von fast 600 Kilometer bietet sie eine große Vielfalt an Sportmöglichkeiten für Aktivurlauber. Nicht nur die klassischen Wassersportarten wie Segeln, Tauchen, Schwimmen und Schnorcheln können hier ausgeübt werden, Istrien hat auch auf über 2.500 Kilometern gut sechzig eingezeichnete Radwege, welche netzartig die Halbinsel bedecken. Ob man nun asphaltierte Wege bevorzugt oder es abenteuerlich über Stock und Stein, die Berg-, Feld- und Waldwege rauf und runter gehen soll, für jeden ist etwas dabei. Die wagemutigen und wirklich fitten können sich am Freeclimbing, Drachenflug und Paragliding probieren, selbst Höhlenforscher kommen hier auf ihre Kosten.

Badeurlaub

Badeurlauber finden viele Strände, die keine Wünsche offen lassen. Auch wer ein ruhiges Plätzen sucht, an dem man mit sich alleine bleiben kann, wird an der verschlungenen Küstenlinie fündig. Für Segler ist der nächste Hafen nie weit und wenn man doch mal einen längeren Schlag segeln will, dann kann man die Inselwelt der kroatischen Adria erkunden.

Traumhafte Strände

Die Küstenlinie macht neugierig auf das Hinterland. Schnell steigt das Land an. Der höchste Berg Istriens, der Vojak, ist immerhin stolze 1401 Meter hoch. Das Hinterland ist vergleichsweise dünn besiedelt, doch bietet es für den Besucher nicht weniger Reize als die Küste. Geprägt von Wein- und Olivenanbau wartet das grüne Istrien mit pittoresken Dörfern und Städten, malerischer Natur und vielen historischen Zeugnissen der Menschheitsgeschichte auf.

Klima

In Istrien liegen Meer und Mittelgebirge dicht beieinander. Eine Reise durch das Land führt durch unterschiedliche Klimazonen mit unterschiedlicher Fauna und Flora. Grundsätzlich aber wird es in Istrien mit über 2400 Sonnenstunden im Jahr nie wirklich kalt. Selbst im kältesten Monat im Jahr, im Februar erreicht die Durchschnittstemperatur noch beachtliche 6° C. Im wärmsten Monat, im Juli, beträgt die Durchschnittstemperatur 24°C. Doch auch im Hochsommer ist es nie unangenehm heiß. An der Küste und in den Bergen sorgt ein beständiger Wind für angenehme Temperaturen.

Geschichte und Kultur

Die historischen Wurzeln Istriens sind noch heute an vielen Stellen zu entdecken. Bereits vor über 12.000 Jahren siedelten die ersten Menschen auf der Halbinsel. In der klassischen Antike waren die Bewohner Istriens bei den Römern als Piraten gefürchtet und so mancher Reichtum sammelte sich durch die Beutezüge auf den Meeren an. Im Jahre 178 v. Chr. wurde Istrien jedoch befriedet und zum Bestandteil des römischen Reiches.

Im Mittelalter wechselte Istrien mehrfach die Landesherrschaft, im 19. Jahrhundert kam es zu österreichisch-ungarischen K&K-Monarchie. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Istrien schließlich zu Jugoslawien. Nach der Unabhängigkeit Kroatiens konnte sich auch das touristische Leben schnell wieder entfalten - nicht zuletzt weil Istrien von den Kampfhandlungen im jugoslawischen Bürgerkrieg weitgehend verschont geblieben war.

Küstenstädte

Während das Inland der Halbinsel recht dünn besiedelt ist, hat sich seit Jahrhunderten an der Küste das gesellschaftliche und kulturelle Leben etabliert.

Pula ist die größte Stadt. Dass sie auch schon in der Antike ein wichtiger Ort war, beweist nicht zuletzt das große römische Amphitheater, in dem die Römer einst Gladiatoren Kämpfe veranstalteten. Weitere Ruinen aus römischer Zeit begeistern noch heute die Besucher der Stadt, die gleichwohl alles bietet, was man von einer modernen Stadt erwartet. Hervorragenden Unterkünfte und Restaurants, nette Café und Kneipen und vieles mehr.

Ähnliches lässt sich auch von den Städten Umag und Porec sagen. So begeistert Porec den Besucher mit alten Befestigungsanlagen und der Euphrasius-Basilika aus dem 6. Jahrhundert, die längst zum Weltkulturerbe gehört.

Küstenstadt Porec in Istrien

Medulin, direkt an der Adriaküste gelegen, vereint alles, was Kroatien im Sommer bieten sollte. Strand, Küste, Sport und natürlich auch Party.

Sollten Sie FKK-Begeisterter sein, ist Ihnen das FKK-Zentrum Koversada in Vrsar sicherlich bekannt. Unvergesslich bleiben auch die idyllischen Orte Novigrad, Rabac und Rovinj mit seiner wunderbaren Architektur und den schönen Parks.

Rovinj in Istrien

Tradition

Doch Kroatien und Istrien blicken nicht nur auf eine reiche Geschichte zurück, die überall zahlreiche Zeugnisse hinterlassen hat. Zugleich bemühen sich die Einwohner auch Traditionen aufrecht zu erhalten, die nicht durch Steine, Papier oder anderen Materialien überliefert sind. Der zweistimmige Gesang, der in Istrien auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblickt, wurde 2003 in die UNESCO-Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen.

Der Nationalpark Brijuni

Der istrischen Küste vorgelagert sind die Brijuni-Inseln. Heute bilden die Inseln einen Nationalpark. Strenge Naturschutzvorschriften sollen dazu beitragen, die landschaftliche Schönheit und die Artenvielfalt auf den Inseln zu erhalten. Dennoch gibt es auf der größten Insel Veli Brijun Hotels, so dass der Urlauber ganz und gar in die herrliche Natur eintauchen kann - wer indes im wahrsten Sinne des Wortes im Meer tauchen will, sollte sich an die lizenzierten Tauchzentren wenden: denn nur ihnen ist es gestattet, bei den Brijuni-Inseln Tauchfahrten zu veranstalten.

Grünes Istrien

Die kleine Schwester der Toskana, mit einem Hauch venezianischer Romantik, so könnte man das grüne Istrien beschreiben

Im Landesinneren ähnelt die Landschaft in vieler Hinsicht der Toskana in Italien. Sanfte Hügel, die sich zu Mittelgebirgszügen empört schwingen können, pittoreske Dörfer und Städte, Pinienhaine und Weinbaugebiete prägen diese einladende Landschaft.

Vor allem der Malvazija, ein gelb-grünlicher Wein mit einer leichten bitteren Note, und der helle Rotwein Teran werden hier seit Jahrhunderten nach alter Tradition angebaut und gekeltert. Auch der Olivenbau wird in Istrien mit großer Sorgfalt gepflegt, längst sind die Oliven zur begehrten Spezialität geworden.

Die Gegend um Motovun wartet schließlich noch mit einer weiteren Spezialität auf, die sogar manchen Kenner überrascht: In der Umgebung der Stadt werden hervorragende Trüffel gefunden, die zu den besten der Welt zählen. Mehr Informationen zu Trüffel in Istrien finden Sie auf dem Blog von Kroatien Adria Reise.

Für seine Trüffel bekannt ist auch Buzet, ist ein uraltes Berg- und Festungsstädtchen, das sich selbst „Cita Tartufo“ nennt, die „Trüffelhauptstadt“. In den umliegenden Wäldern sollte nämlich der begehrte Pilz am besten gedeihen.

Motovun in Istrien

In die hügelige Landschaft, die von Wein- und Olivenanbau geprägt ist, fügen sich kleine Dörfer und Städte harmonisch ein. Bekannt ist Pazin mit der mittelalterlichen Burg über den pittoresken Gassen der Stadt. Auch Motovun überrascht den Besucher mit alten Gemäuern, die die Hänge eines Hügels umgeben. In der Nähe befindet sich „Istarske Toplice“, ein Thermalbad mit Schlammbädern und warmen Schwefelquellen.

Im Landesinneren befindet sich auch die Stadt Hum - eine wahre Kuriosität. Denn obgleich die Siedlung nur aus zehn Häusern besteht, besitzt sie volles Stadtrecht - es ist die kleinste Stadt der Welt mit allem was dazugehört: Kirche, Befestigungsanlage, Stadttor und Rathaus.

Agro Tourismus in Istrien

Landschaft und Natur zu erleben, ohne auf Kultur und Komfort verzichten zu müssen - das alles ist in Istrien möglich. In den letzten Jahren haben sich auch viele Veranstalter auf die veränderten Bedürfnisse der Besucher eingestellt, die es nicht mehr nur an die Küste zu den Stränden zieht, sondern auch die Traditionen von Istrien näher kennen lernen möchten. Darunter sind landesspezifische Speisen, hausgemachte Käse, Schinken und Weine wie Malvazija (Weißwein) und Teran (Rotwein).

Viele komfortable Ferienhäuser auf den Dörfer, kleine Hotels, Dorfwirtschaften und Bauernhöfe bieten Urlaub auf dem Lande. Hier lässt sich der graue Alltag schnell vergessen, auch der Urlaubsstress bleibt außen vor.

Die Vielfalt der Angebote lässt dabei keine Wünsche offen. Der eine sucht kleine schlichte Ferienhäuser, der andere hat es lieber komfortable oder gar luxuriös. Wieder andere wollen auf dem Bauernhof mit anpacken und so den Büroalltag zuhause vergessen, andere lassen sich lieber im Urlaub von Köchen und Hausangestellten verwöhnen.

Istrien - Das perfekte Urlaubsgebiet

Welche Wünsche es auch immer sein mögen, Istrien ist auf dem Lande und an der Küste ein perfekte Urlaubsgebiet. Denn hier findet man alles, was man für einen gelungenen und erholsamen Urlaub braucht - gutes Wetter, Meer und Strände, Hügel und Berge, Natur und Kultur.

Kommen Sie und überzeugen Sie sich persönlich, wie schön Istrien ist und dass es sich auch ganz gut mit den anderen Regionen Kroatiens wie der Kvarner-Bucht, Norddalmatien,Mitteldalmatien und Süddalmatien messen kann.

Besuchen Sie Istrien – den Garten Eden an der Adria! – Sie werden es nicht bereuen!